Begonnen hat Helenes Begeisterung fürs Downhill-Biken und Fourcross auf Spaziergängen mit ihrem Hund. Die haben sie Tag für Tag an einer MTB Dual Strecke vorbeigeführt. “Da will ich auch hinunterfahren und springen, hab ich mir gedacht!” Also wurde fleißig auf ein Mountainbike gespart und die Sportwissenschafterin aus Mödling hatte ihren Lieblingssport gefunden.

Helene beim Pump Track in Berlin

Helene beim Pump Track in Berlin © Helene Fruhwirth

Seit 1998 stürzt sie sich regelmäßig beim 4X (Fourcross oder Mountain Cross) ins Rennen, das über abschüssige Strecken mit Sprüngen, Bodenwellen und Steilkurven führt. Beim Downhill düst Helene nur in eine Richtung, und zwar möglichst schnell ganz steil nach unten. Ganz oben gelandet ist sie dagegen mit zwei Gesamt World Cup Siegen im 4X, 2015 war sie sogar Weltranglisten Erste in der Disziplin 4X. Und wenn sie einmal Lust auf einen neuen Track hat, packt sie ihr Bike und fährt z.B. zum Joy Ride Festival nach Polen, wo sie vergangene Woche mit 6 Sekunden Vorsprung prompt wieder den ersten Platz belegte.

Unterwegs am Hometrack im Hagenauertal © Helene Fruhwirth

Unterwegs am Hometrack im Hagenauertal © Helene Fruhwirth

Ihren Mut und vor allem ihr technisches Können gibt sie in der Vienna Bike Academy an die nächste Generation weiter. In Helenes “NIVA! NO DIVA Race Camps” unterstützt sie begeisterte Female-Riders dabei, ihre Fahrtechnik zu verbessern und fit fürs erste Rennen zu werden. Das nächste Camp findet von 8. bis 10 Juli in Saalbach Hinterglemm statt und Verival ist im Goodie-Bag für alle Racerinnen mit von der Partie.

Wir haben mit Helene über ihre Ziele für 2016 und darüber, was ein gutes Frühstück damit zu tun hat, geplaudert.

Liebe Helene, bist du ein Morgenmensch oder eher Langschläfer? Hast du einen Motivations-Tipp für Morgenmuffel?

Definitiv Langschläfer, wenn ich es mir aussuchen kann. Aber immerhin bin ich kein Morgenmuffel. Mein Tipp: sofort raus in die Natur und dann erst arbeiten.

Wie stärkt sich eine Profisportlerin wie du morgens optimal fürs Training?

Ein Glas Wasser, Müsli, Nüsse und laktosefreie Milch. Und zwischendurch esse ich gerne Datteln.

Wie startest du in einen Wettkampftag? Folgst du da einer bestimmten Morgenroutine?

Das Wichtigste ist für mich die Ernährung in der Früh. Dazu gehört mein Müsli und laktosefreie Milch.

Biken in der Stadt beim Vienna Bike Festival © Helene Fruhwirth

Biken in der Stadt beim Vienna Bike Festival © Helene Fruhwirth

Welche Ziele hast du dir für 2016 gesteckt?

4X Weltmeisterin zu werden und viel Freude und Spaß zu haben.

Mit wem würdest du gerne einmal frühstücken und was käme auf den Tisch?

Hmm schwierige Frage! Mir fällt aber keiner ein. Wen ich schon lange nicht mehr gesehen habe, ist Caroline Buchanan. Ein BMX Profi aus Australien. Für sie ist das Frühstück genau so wichtig wie für mich. Daher kämen lauter glutenfreie Müslis auf den Tisch, ungesüßte Mandelmilch und frische Erdbeeren. Sie liebt frische Erdbeeren.

Was würdest du jetzt machen, wenn du nicht Profisportlerin geworden wärst?

Studiert habe ich Sportmanagement, aber das mach ich eh die ganze Zeit für mich selber. Sonst coache ich andere FahrerInnen. Am liebsten aber kreiere ich Dinge mit meinen Händen.

Du bist viel auf Reisen. Was war der schönste Ort, an dem du je aufgewacht bist?

Ein Baumhaus in Ecuador ganz oben auf einem Hügel.

Wie bist du eigentlich auf Verival gekommen?

Ein anderer Fahrer hat es als Lieblingsmüsli und da habe ich es probiert und er hatte recht ist das Beste. Seitdem steht es auch immer auf meinen Frühstückstisch.

Verrätst du uns dein Lieblingsmüsli?

Beeren Urkorn Müsli, Beeren Crunchy, Dinkel Bips mit Honig und, was auch ganz oben steht in meine Liste, ist das Dattelkonfekt.

Begleite Helene auf helenefruhwirth.com, auf Facebook oder Instagram.

"It's all ride" bei Helene Fruhwirth

“It’s all ride” bei Helene Fruhwirth