Am 3. Mai finden die vom gemeinnützigen Verein Neongreen Network veranstalteten ERDgespräche bereits zum neunten Mal statt. Diesmal wird in der Winterreithalle des Wiener Museumsquartiers genetzwerkt und über aktuelle ökologisch-soziale Themen diskutiert. Gründerin und Geschäftsführerin Angie Rattay hat mit uns acht Jahre ERDgespräche Revue passieren lassen, mit uns über die diesjährige Veranstaltung gesprochen und uns verraten, mit welchem Speaker gerne einmal frühstücken würde.

 

Liebe Angie, kannst du uns bitte kurz vorstellen, was die ERDgespräche sind und was bei der Veranstaltung „besprochen“ wird?
Die ERDgespräche sind ein Informations- und Vernetzungsveranstaltung für alle Menschen. Wir holen jedes Jahr inspirierende Persönlichkeiten nach Wien. Personen, die auf ihre Art und Weise etwas zur Veränderung beitragen und damit Bekanntheit erlangt haben. Unsere Vortragenden sollen die Besucherinnen und Besucher der ERDgespräche inspirieren selbst aktiv zu werden. Seit 2014 bieten wir auch ein Tagesprogramm an, das zur Diskussion und Interaktion anregt. In den Tagen vor und nach den ERDgesprächen finden traditionell diverse Side-Events, wie zB. die “Eco-Pecha-Kucha-Night” oder Kinoabende, statt.

Location der diesjährigen ERDgespräche: das Wiener Museumsquartier

Location der diesjährigen ERDgespräche: das Wiener Museumsquartier

Du hast das Projekt im Anschluss an deine Diplomarbeit initiiert, wie groß ist euer Team heute und was ist eigentlich das „Neongreen Network“?
Ja, der Verein wurde von mir eigentlich zur Finanzierung der “Gebrauchsinformation für den Planeten Erde” eingerichtet. Als ich aber durch den Erfolg des Projekts soviele großartige Menschen kennenlernte, musste ich einfach ein Format schaffen, wo genau diese interessierten Menschen Information, Inspiration und Vernetzung finden. So entstanden eben die ERDgespräche, die auf ihre Weise das einzige Event dieser Art in Europa sind. Das überschaubare Kernteam besteht aus zwei Personen, Adam Pawloff und mir. Projektweise arbeiten wir aber auch in Teams mit bis zu sechs Personen. Neongreen Network ist der Name des Vereins über den ich das Gebrauchsinformations-Projekt und die ERDgespräche abwickle. Wir haben noch einige andere Projekte in der Pipeline, allerdings ist die Finanzierung dieser Ideen oft schwer.
Die ERDgespräche entstehen fast ausschließlich durch die Mithilfe von Freiwilligen und wir selbst verwenden beinahe jede freie Minute für die Organisation.

 

Die ERDgespräche finden seit 2008 jährlich statt, wie hat sich die Veranstaltung über die Jahre verändert?
Die ERDgespräche entstanden offensichtlich zur richtigen Zeit am richten Ort, da sich die Größe der Veranstaltung in den ersten 3 Jahren jedes Jahr verdoppelte. So besuchten 2008 etwa 130 Besucherinnen und Besucher die Veranstaltung. 2009 waren es schon 250, im Jahr 2010 dann 520 und zwischen 2011 und 2015 lag die Zahl bereits bei 600 bis 700 Personen und mehreren Tausend, die bisher via Livestream (zweisprachig) zugeschaltet waren.
Heute denke ich mir öfters, dass ich damals “Pandoras Box” geöffnet habe, nur dass in meinem Fall der Effekt ein überaus positiver war.

Angie und Adam von den Erdgesprächen © A. Edler

Angie und Adam von den Erdgesprächen © A. Edler

Mit welchem ERDgespräche-Speaker würdest du gerne einmal frühstücken und was käme auf den Tisch?
Mit einigen wenigen habe ich ja bereits gefrühstückt. Aber wen ich sehr gerne wieder sehen würde ist Yann Arthus-Bertrand, der uns mit beeindruckenden Bildern unseres wunderwunderschönen Planeten (Anmerkung: “Die Erde von oben”) sensibilisiert und damit eine Art des “visuellen Aktionismus” gewählt hat, die mir als Grafik-Designerin sehr gut gefällt. Wir sprechen dieselbe Sprache, wenn wir es auch nicht wirklich tun – Yann ist Franzose und ich spreche kein Französisch. Zum Frühstück würde ich ihm Poached Eggs auf Toast mit Humus, Basilikum und Chilli-Sauce servieren. Danach ein kleines Schälchen Porridge mit gerösteten Walnüssen und Ahornsirup. Natürlich alles bio, eh klar.

 

Wann werden die nächsten ERDgespräche stattfinden? Kannst du uns schon etwas über eure Pläne dafür verraten?
Am 3. Mai 2016. Für dieses Jahr planen wir einige neue Dinge auszuprobieren. So denken wir gerade darüber nach, ob wir das Nachmittagsprogramm in die erste Tageshälfte holen und mit einem gemeinsamen Frühstück in den ERDgespräche-Tag starten. Mal sehen. Noch sind wir am Ideen sammeln und besprechen. Es wird aber wieder spannend und wir haben schon die erste Sprecherinnen-Zusage, über die ich mich persönlich sehr freue! Eine Powerfrau mit einem weltberühmten Großvater – soviel kann ich schon verraten.

 

ERDgespräche 2016

Wann: am 3. Mai 2016

Wo: in der Winterreithalle (Halle E) des Wiener Museumsquartiers

Web: www.erdgespraeche.net