Ur-was?

Urgetreideflocken sind nicht nur besser verträglich als ihre modernen Verwandten, sondern auch nährstoffreicher und – ganz wichtig – intensiver im Geschmack. Heutzutage landet im wahrsten Sinne des Wortes immer mehr „Einheits-Frühstücksbrei“ in unseren Schüsseln und genau deswegen hat VERIVAL es sich zum Vorsatz gemacht, alte Getreidesorten wiederzubeleben und so automatisch zur Erhaltung der Biodiversität und der Verbesserung des Frühstücksgenusses beizutragen.

In unseren 4 Kurzporträts möchten wir euch unsere VERIVAL-Urgetreidestars vorstellen. Den Anfang macht der urrobuste Roggen.

VERIVAL Roggen

Roggen assoziiert man eher mit intensiv duftendem Sauerteigbrot vom Bäcker; man kennt ihn vielleicht noch als vollmundige Zutat in Weizengebäck, aber Roggen im Müsli? Ein unterschätzter Genuss. Kenner lieben ihn für seinen nussig-erdigen Geschmack, der einen – früh morgens – auf den Boden der Tatsachen zurückholt, als würde uns der Roggen zuflüstern: „Mach mal langsam.“

Was den VERIVAL Urkorn Roggen so besonders macht? Ein Getreide stellt sich vor:

Man nennt ihn auch: Winterroggen

Hat nichts gegen: extreme Kälte (-25 °C? Kein Problem für den winterharten Roggen!)

Wir lieben ihn für: den hohen Gehalt der essentiellen Aminosäure Lysin, die für ein besonders ausgewogenes Eiweißprofil sorgt

Beschreibt sich selbst als: rassig, intensiv, erdig

Steht auf: Nüsse, Rosinen oder Trauben, und auf fein-sämige Milchsorten, die seinen Geschmack unterstreichen (Kuhmilch, Mandeldrink, Sojamilch) und auf kühle Frische (Kuhmilchjoghurt, Sojajoghurt)

Überzeugt im: VERIVAL Bio Nuss Urkorn Müsli