Eigentlich bedeutet “Petit Four” ja soviel wie “kleiner Backofen, weil Konditoren früher Kleingebäck in der Resthitze ihrer Öfen buken, wenn die Backwaren des Tages bereits fertig waren. Im Fall dieser frühlingshaften kleinen Happen bleibt der Ofen aber kalt, was sie nicht nur ideal zum praktischen Vorbereiten sondern auch gemeinsamen Zubereiten mit Kindern macht. “Rohkost ist überhaupt absolut kindertauglich”, erklärt Michaela. “Zunächst einmal ist sie bunt, was Kinder lieben. Außerdem können sie beim Zubereiten und Schnippeln mitmachen, was für die Familie total nett ist.” Wer auf Nummer sicher gehen will, orientiert sich an der “garantiert kindertauglich”-Auszeichnung einzelner Rezepte in ihrem Buch.

Diese veganen Petit Four No Bake-Varianten nach Michaela Russmann kommen ganz ohne Backen aus und zaubern den Frühling auf den Teller. Zum Muttertag, fürs erste Picknick im Freien oder als farbenfroher Happen auf der Gartenparty. Benötigte Zutaten wie Datteln, Cashewkerne und Agavendicksaft findest du in unserem Webshop.

Tipp: Die Würfel können gut vorbereitet werden und sollen vor dem Verzehr gut eine Stunde kaltgestellt werden.
Zutaten

200 g Macadamianüsse
6 Datteln
1 kl. Orange
1 MSP Zimt + 1 MSP Vanille
etwas Zitronenschale
Schoko-Koskosvariante: 1 vollreife Banane, 1 EL Kakaopulver, 2 EL Kokosflocken, Kakaonibs + Kokosstreifen zum Garnieren
Limetten-Avocadovariante: 1 Avocado, Saft einer Limette, 1 TL Agavendicksaft, Himbeeren + Limettenscheiben zum Garnieren
Erdbeer-Vanillevariante: 50 g Erdbeeren, 50 g Cashewkerne, 1 TL Zitronensaft, 1 MSP Vanillepulver, Erdbeeren + Blüten zum Dekorieren

Anleitung

1. Für den Boden die Orange abschälen und mit den entkernten Datteln, Zimt und Vanille pürieren.
2. Macadamianüsse mahlen oder sehr klein hacken und mit der Zitronenschale unter die Dattel-Orangenmasse mischen. Sollte der Teig zu wenig kompakt sein, weitere Nüsse zugeben.
3. Die Masse in einem Viereck auf einem Backpapier ca. 1 cm hoch ausbreiten und in kleine Würfel schneiden. Etwas gemahlene Nüsse als Untergrund erleichtern das Ablösen der Würfel.
4. Für die Schoko-Kokosvariante: Alle Zutaten mit dem Stabmixer zu einer Creme verarbeiten. Je einen guten Teelöffel Creme auf den Macadamiawürfel geben und dekorieren.
5. Für die Limetten-Avocadovariante: Auch hier alle Zutaten mit dem Stabmixer zu einer Creme verarbeiten und löffelchenweise auf die Würfel geben und im Anschluss hübsch dekorieren.
6. Für die Erdbeer-Vanillevariante: Alle Zutaten zu einer Creme verarbeiten und wieder löffelchenweise auf die Würfel geben und verhübschen.

(Rezept: Michaela Russmann, “Rohgenuss – die vier Jahreszeiten”, Bild: © Jochen Russmann)

Wie genussvoll es sich mit Rohkost speisen lässt, zeigt Michaela neben ihren neun Kochbüchern auch in Rohgenuss-Workshops, Seminaren und Coachings ebenso wie in ihrer BioWerkstatt in der Wiener Innenstadt auf, wo sie täglich veganes Bio-Mittagessen auftischt.

Michaelas neuntes Rohgenuss-Kochbuch © Jochen Russmann