Das Frühstück ist noch keine zwei Stunden her und trotzdem knurrt der Magen bei der Bürotür herein als wolle er die gesamte Kollegschaft warnen. Wer morgens abwechselnd mit unterschiedlichen Frühstücksgerichten in den Tag startet, hat es wahrscheinlich schon bemerkt: Nicht jedes davon hält gleich lange satt. Um es ohne Magengrummeln bis zur Mittagspause oder gar bis zum Nachmittag durchzuhalten, muss die Mischung am Teller oder in der Schüssel stimmen. Eiweiße und Ballaststoffe heißen die Sattmacher, die uns früh morgens Energie für den Tag schenken und dafür sorgen, dass das nächste Hungergefühl noch eine Weile auf sich warten lässt. In unserem Rezept für Frühstückspudding haben wir zwei Lebensmittel vereint, die für einen langen Sättigungseffekt sorgen: Haferflocken und Chiasamen. Hafer gilt aufgrund seines hohen Eiweißgehalts als das ernährungsphysioligisch wertvollste Getreide. Chiasamen stammen aus Mexiko und werden von Ernähungsexperten als “Superfood” gehandelt. Sie enthalten durchschnittlich doppelt soviel Eiweiß wie andere Samen, wirken sich positiv auf die Verdauung aus und auch der Gehalt an Eisen, Kalzium und Antioxidantien kann sich sehen lassen.

chia1

“Pudding” zum Frühstück:

Die Kombination aus Haferflocken und Chiasamen ist nicht nur ernährungsphysiologisch interessant – in der Müslischüssel sorgt sie für eine puddingartige Konsistenz wie sie am Frühstückstisch nur selten vorkommt. In Milch, Kokosmilch, Sojamilch oder Mandelmilch eingeweicht, quellen die Chiasamen auf und bilden ein Gel, während die Haferflocken wunderbar zart und cremig werden. Das Ergebnis: ein erfrischender Power-Pudding, der sich nach Lust und Laune mit Obst, Süße und Co verfeinern lässt.

Zutaten

150 g Verival Haferflocken
40 g Chiasamen
250 ml Kokos-Sojamilch (oder Sojamilch, Mandelmilch etc.)
1 Banane
saisonales Lieblingsobst
Nach Belieben Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup zum Süßen

Anleitung

1. Haferflocken, Chiasamen und Milch in einer Schüssel vermischen.
2. Eine relativ reife Banane mit einer Gabel zerdrücken und unter die Mischung rühren.
3. Die Schüssel abdecken und mehrere Stunden bzw. über Nacht in den Kühlschrank stellen – währenddessen bilden die Samen ein puddingähnliches Gel.
4. Morgens Obst (z.B. Nektarine, Apfel, Birne etc.) in Stücke schneiden und unter den Pudding rühren. Bei Bedarf mit Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup süßen.