Hinter dem inspirierenden Blog und gleichnamigen Instagram-Profil Ernstjetzt steckt der österreichische Autor und Abenteurer Ernst Merkinger. Als bekennender Bergfan, Naturliebhaber und begeisterter Skifahrer haben wir es uns nicht nehmen lassen, ihn als Gleichgesinnten auf unser Goergl Intense Skiwochenende Ende Februar einzuladen 💚⛷🏔

Wir empfinden sein Motto „mit Spaß & und mit Ernst“ durchs Leben zu gehen als tolle Inspiration und haben ihn deshalb schon vorab zum Guten Morgen Berggespräch eingeladen, um zu erfahren, was seine Liebe zu den Bergen ausmacht.

 

#1 Was bedeuten für dich die Berge?

Berge sind für mich was heiliges, haben etwas magisch anziehendes an sich, wahrscheinlich weil der Weg zum Gipfel meine Emotionen zur Ruhe kommen lässt, und mein knurrender Magen die Gewissheit hat, dass ihn nach einer anstrengenden Wanderung, Skitour oder Radtour ein Kaiserschmarrn, eine Kaspressknödlsuppe oder ein Germknödel in einer Hütte erwarten.

 

#2 Was ist dein liebstes Powerfrühstück bevor es in die Berge geht?

Ich bin ein Freund von Vielfältigkeit! Von Eierspeis bis hin zu Grünem Tee, von Porridge bis geröstetem Schwarzbrot mit Lachs bis selbstgemachtem Kaiserschmarrn, von Mais- Waffeln mit Ziegenkäse oder Schafskäse, etc. – da und dort noch ein bisserl gustieren, früh genug aufstehen, um sich für das Frühstück bewusst Zeit lassen zu können, dann steht, sowie ich meine, einem energiereichen Tag nichts mehr im Wege.

 

#3 Was darf bei keinem Bergausflug fehlen?

Eine gute Trinkflasche mit frischem Quellwasser gefüllt. Das iPhone darf durchaus zuhause vergessen werden.

 

#4 Was kann man am Berg fürs Leben lernen?

Die Erkenntnis, wieviel Kraft in der Stille der Natur steckt, erinnert mich stets, wie wichtig es ist, diese Stille bzw. diesen Seins- Zustand im Alltag durch Meditation (z.B. Body- Scan Meditation) bzw. Yoga zu kultivieren. UND sie erinnert mich, dass wir in der Pflicht stehen diese Kulturlandschaft zu schützen – Stichwort Klimawandel & Plastikmüll.

 

#5 Was war bisher deine prägendste Erfahrung am Berg?

DIE prägendste Erfahrung am Berg steht vermutlich kurz bevor – am 23. und 24.Februar darf ich mit dem Team von Verival, den Gewinnern des Gewinnspiels bzw. Stephan Goergl in Lech am Arlberg auf unberührtem Terrain, abseits der Pisten meine Schwünge ziehen. Ansonsten haben die unzähligen Begegnungen und Dialoge mit Menschen, die sich bei meinen Fußmärschen von Wien nach Marrakesch bzw. vom Großglockner bis ans Meer nach Triest ergeben haben, bleibenden Eindruck hinterlassen.

 

#6 Und zum Schluss: Was ist dir wichtiger, der Gipfel oder der Weg?

Beide gehören für mich bezüglich ihrer Wichtigkeit zusammen. Klarerweise hat das Ankommen am Gipfel etwas sehr Befriedigendes. Insbesondere wegen des Ausblicks – in dieser Sekunde muss ich an das Panorama vom Schafberg im Salzkammergut denken – dennoch bekommt die Gipfelankunft wegen des Weges bzw. überhaupt wegen der Entscheidung sich auf den Weg zu machen, für mich persönlich eine ebenso große Bedeutung.

 

Wer Ernst bisher noch nicht kennt, hat auf jeden Fall etwas verpasst! Bekannt wurde er 2017 durch seine Pilgerreise von Wien nach Marrakesch, die er über Instagram mit dokumentierte. Mittlerweile hat er über seine Erfahrungen auch ein Buch geschrieben und ermutigt tausende Follower und Leser auf Instagram und auf seinem Blog ein nachhaltigeres und bewussteres Leben zu führen. Von sich selbst erzählt Ernst, dass ihn, neben dem Pilgern, natürlich vieles mehr als Mensch ausmacht: er ist Jongleur, Charmeur, eine Rotzpippn, ein Yogi, ein Meditierender, ein Skitourengeher, ein Entertainer, ein Masseur, ein sich ständig Wandelnder, ein Wanderer und und und… Wir finden sein Blog und seine Instagram-Seite sind auf jeden Fall einen oder gleich zehn Besuche wert!