Ein Picknick am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen © Florence Stoiber

Picknicken, aber richtig! Die besten Tipps & Tricks.

Warum auf den Nachmittag warten, wenn man die Picknickdecke schon früh morgens ausbreiten kann? Wir haben uns mit den Verival Frühstücksfreunden zum Open Air Brunch getroffen und mit ihnen darüber gepaudert, worau es beim Picknick wirklich ankommt. von Sarah

“Diesen Sommer gehört viel mehr gepicknickt!” lautet auch dein Vorsatz? Dann haben unsere Frühstücksfreunde Anna Laura Kummer (The vegan Austrian), Melina Kutelas (About that Food), Lisa Langmantel (Creative Mornings Vienna) und Moritz Pristauz (Beachvolleyball-Team Ermacora/Pristauz) rechtzeitig zum Tag des Picknicks am 18. Juni die richtigen Tipps für dich.

Wir haben uns Tipps von unseren Frühstücksfreunden geholt © Florence Stoiber

Wir haben uns Tipps von unseren Frühstücksfreunden geholt © Florence Stoiber

1. DAS WO

Gepicknickt werden darf, wo es Spaß macht – und erlaubt ist: In der Stadt rufen Parks und Grünanlagen, am Land Felder, Lichtungen und Seeufer. Aber Achtung: bei manchen Grünanlagen ist das Betreten verboten. Wenn du wie Anna Laura einen Hund hast, solltest du dich vorab erkundigen, ob er vor Ort auch willkommen ist. Das Wetter macht euch einen Strich durch die Rechnung? Dann verlegt das Picknick einfach ins Bett oder auf den Wohnzimmerboden.

Alles, was es für ein Frühstücks-Picknick braucht © Florence Stoiber

Alles, was es für ein Frühstücks-Picknick braucht © Florence Stoiber

„Ich bin eher der Im-Bett-Picknicker. Dort ist man wetter- und zeitunabhängig.“
Moritz Pristauz, Beachvolleyballteam Ermacora/Pristauz

Hier geht’s lang: Damit auch alle Gäste den Weg zur Picknickdecke finden, am besten ein Foto oder eine Google Maps Karte mit gekennzeichnetem Treffpunkt verschicken.

Je bunter, desto Picknick – gilt für die Auswahl wie für die Deko © Florence Stoiber

Je bunter, desto Picknick – gilt für die Auswahl wie für die Deko © Florence Stoiber

2. DER PROVIANT

Die Vielfalt macht’s: Euer Proviant sollte etwas Sonne aushalten und unkompliziert zu essen sein. Frisches Obst und Gemüse, Müsli, Gebäck, süße und pikante Aufstriche, kleine Küchlein oder Muffins gehören in jeden Picknickkorb. Wer Freunde wie Melina und Anna Laura hat, die vegan leben, setzt vorbereitete Müsli-Snacks wie Birchermüsli oder Overnight Oats am besten mit Pflanzendrinks und -joghurt an – die schmecken auch Nicht-Veganern und vertragen die Hitze besser. Melinas Tipp: Pflanzenmilch aus Kokosflocken oder Hafer selbstmachen, ein Pflanzenmilch Maker hilft dabei. Unser Rezept für Apfel-Zimt und Banane-Kokos Overnight Oats findest du hier.

Hummus und Aufstriche sind beim Picknicken immer gut. Zum Beispiel Rote Rübe-Hummus oder Cashew Cream Cheese.” Melina Kutelas, About that Food

Erfrischungen nicht vergessen: Neben Wasser dürfen auch sommerliche Getränke wie selbstgemachter Eistee, Sirupe zum Verdünnen, Smoothies oder leichte Drinks wie Hugo, Sommer-Spritzer oder Prosecco nicht fehlen. Entweder mit bunten Strohhalmen direkt aus kleinen Flaschen trinken oder Mehrweg- bzw. recycelbare Becher mitnehmen. Kaffee und Tee lassen sich bei einem Café am Weg zum Picknick besorgen und in der Thermoskanne transportieren.

Anna Laura liebt Hugos: den Sommerdrink & ihren Hund © Florence Stoiber

Anna Laura liebt Hugos: den Sommerdrink & ihren Hund © Florence Stoiber

„Ich liebe Sommergetränke. Die lassen sich gut in Mason Jars mitnehmen. An warmen Tagen ist frisches Obst am unkompliziertesten – da kann man gleich reinbeißen.“
Anna Laura Kummer

3. DAS GESCHIRR

Verpackung gut, alles gut: Schraubgläser, Bügelverschlussgläser, Thermobehälter und Folienersatz aus nachhaltigen Materialien sorgen dafür, dass dein Proviant frisch bleibt und nichts ausläuft. Andrea Lunzer von der Maß-Greißlerei stellt dir die besten To-Go-Behälter vor.

Melina von About that Food schwört auf selbstgemachte Pflanzenmilch © Florence Stoiber

Melina von About that Food schwört auf selbstgemachte Pflanzenmilch © Florence Stoiber

„Damit der Picknickkorb nicht zu schwer wird, am besten auf zu viel Glas und Porzellan verzichten und Geschirr aus Mais oder Bambus verwenden.“
Melina Kutelas, About that Food

Leichtes Gepäck: Wer clever einpackt, muss weniger tragen. Die leichten Müslischalen aus Bambus von Zuperzozial machen deinen Picknickkorb nicht unnötig schwer. Brotkörbe und Obstschüsseln gibt es auch aus leichtem Stoff.

Die perfekte Müslischüssel fürs Picknick: leicht & gut gefüllt © Florence Stoiber

Die perfekte Müslischüssel fürs Picknick: leicht & gut gefüllt © Florence Stoiber

4. DIE ACCESSOIRES

Eine gute Unterlage: Eine hübsche Picknickdecke ist gut, eine wasserfeste Outdoor-matte aus dem Baumarkt noch besser. Dazu am besten pro Person ein Kissen, auf dem man es sich gemütlich machen kann. Damit das liebevoll angerichtete Buffet nicht ins Wackeln kommt, empfiehlt sich eine stabile Platte oder ein großes Tablett als Unterlage. Tipp: den Picknickkorb ausräumen und zum Tisch umfunktionieren.

Lisa von den Creative Mornings hat meistens einen Salat im Gepäck © Florence Stoiber

Lisa von den Creative Mornings hat meistens einen Salat im Gepäck © Florence Stoiber

„Ohne eine schöne, bequeme Picknickdecke geht gar nix. Zu einem Outdoor-Brunch bringe ich gerne Kichererbsensalat mit Gemüse, Schafkäse oder Halloumi und einem guten Dressing mit Kernöl, Senf und Honig oder Balsamico mit.
Lisa Langmantel, Creative Mornings Vienna

Je bunter, desto Picknick! Lisa hat bei unserem Picknick Appetit bekommen und überlegt ihren Geburtstag im August nach draußen zu verlegen. Anlass für eine Picknick-Party findet sich aber immer. Blumen, Tischkärtchen für die Gäste, an den Bäumen befestigte Lampions, farbenfrohe Servietten und Trinkhalme sorgen für Partystimmung.

Ein Picknick wie aus dem Bilderbuch: die richtige Deko macht's © Florence Stoiber

Ein Picknick wie aus dem Bilderbuch: die richtige Deko macht’s © Florence Stoiber

5. DAS GEWISSE EXTRA

Verspieltes Rahmenprogramm: So ein Frühstücks-Picknick kann schon mal bis in den Nachmittag hinein dauern. Ein Beachvolleyball oder eine Frisbee, Karten- und Brettspiele sorgen dafür, dass auch nach Stunden keine Langeweile aufkommt.

    Immer am Ball – auch beim Picknick: Beachvolleyballer Moritz Pristauz © Florence Stoiber

Immer am Ball – auch beim Picknick: Beachvolleyballer Moritz Pristauz © Florence Stoiber

„Am besten einen Ball dabei haben – irgendwer spielt immer damit.“
Moritz Pristauz, Beachvolleyballteam Ermacora/Pristauz

Dein Picknick Soundtrack: Erstellt eine Playlist mit all euren liebsten Sommerhits und besorgt euch tragabare  kleine Boxen zum Anschließen ans Handy – schon kann die das Open Air Konzert starten.

„Ein Picknick muss bunt sein. Farbenfrohes Geschirr, kleine Schilder und Blumen und viel frisches Obst gehören für mich einfach dazu.“
Melina Kutelas

Mehr Picknick-Inspiration findest du auf unserem Pinterest Board “Let’s have an open air breakfast!”

Wir sind bereit für den Tag des Picknicks am 18. Juni

Wir sind bereit für den Tag des Picknicks am 18. Juni

von Sarah am 12.06.2016
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    You may use these HTML tags and attributes:

    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>