Kathi und Lena unterwegs in Brasilien

Kathi & Lena: Brasilien ist Beach-Volleyball pur! Und ganz viel mehr.

Wir nehmen euch ab sofort mit auf unsere Reisen zu den Beachvolleyball-Spots an den schönsten Stränden der Welt. Was wir in Brasilien alles erlebt haben und in Südamerika in die Müslischüssel wandert, lest ihr in unserem Reiseblog. von Lisa Balzer

5 Wochen Brasilien. Ein Trip, der jedem Beach-Volleyball-Fan das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Uns auch! Zwei World-Tour-Turniere in Maceio und Vitoria und drei Wochen Training am Olympia-Schauplatz in Rio de Janeiro standen für uns auf dem Programm. Danach fühlten wir uns fast selbst wie Brasilianerinnen.

Wir kämpfen doppelt: gegen unsere Gegner & die Hitze

Wir kämpfen doppelt: gegen unsere Gegner & die Hitze

 

#hotlikehell – von einer Hitzeschlacht zur nächsten

35 Grad und dazu die hohe Luftfeuchtigkeit – das Training auf dem Strand in Maceio war anfangs unglaublich hart.

Kokoswasser marsch! Beim Training mit den Norwegerinnen

Kokoswasser marsch! Beim Training mit den Norwegerinnen

Da hilft nur trinken, trinken, trinken – am besten unser neues Lieblingsgetränk: Kokoswasser. Das gibt’s hier an jeder Ecke entweder frisch aus der Kokosnuss oder aus der Flasche und ist die perfekte Erfrischung nach dem Training.

 

Rio de Janeiro, unsere zweite Heimat

Mit Martin & Moritz vom BV-Team Ermacora/Pristauz unterwegs in Rio

Mit Martin & Moritz vom BV-Team Ermacora/Pristauz unterwegs in Rio

Da wir jedes Jahr den Saisonstart in Rio verbringen, ist die Stadt für uns schon zu einer zweiten Heimat geworden. Unser Appartement lag nur 20 Meter von der belebten Copacabana entfernt, auf der die Leute von früh bis spät joggen und trainieren. Klar, dass es auch für uns jeden Tag schon früh morgens “Bom dia!” und auf zum Training hieß. Dazwischen blieb aber genug Zeit, um Cristo Redentor – der monumentalen Christusstatue – gemeinsam mit Martin und Moritz vom Beachvolleyball-Team Ermacora & Pristauz einen Besuch abzustatten.

 

Relaxed, aber eben auch langsam

Auch wenn in Rio die Uhren langsamer ticken geht es für uns früh raus

Auch wenn in Rio die Uhren langsamer ticken geht es für uns früh raus

Die Uhren in Brasilien ticken im Vergleich zu Österreich wesentlich langsamer. Dementsprechend braucht man oft Geduld. Schnell mal eben ein Wasser  im Supermarkt holen? Dafür muss man schon eine Viertelstunde mindestens einplanen. Während des Wartens wurden wir von den freundlichen und temperamentvollen Einheimischen stets gut unterhalten – mit Händen und Füßen und dem einzigen Satz, den wir auf Portugiesisch gut beherrschen: “non comprende”.

 

Hier wird die Müslischüssel zur Acai Bowl

kl_acai

Die Acai Bowl, die sich inwischen auch in Europa zum Trendfrühstück entwickelt hat, ist in Brasilien seit vielen Jahren beliebt. Wichtigster Bestandteil ist die Acai-Beere, die Frucht der im Amazonasgebiet wachsenden Acai-Palme. Dazu eine Banane und Dinkelcrunchy – eine Sensation! Für Abwechslung in der Müslischüssel sorgt ein Spaziergang über den Fruchtmarkt – dort finden sind die besten Mangos der Welt, reife Ananas, Orangen und Wassermelonen.

Starkes Spiel gegen die Brasilianerinnen

Starkes Spiel gegen die Brasilianerinnen

Das nächste Mal berichten wir dir von unserer Reise nach China. Du willst uns in Echtzeit auf unseren Reisen begleiten? Dann folge uns auf Facebook und Instagram.

von Lisa Balzer am 04.06.2016
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    You may use these HTML tags and attributes:

    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>