Beim Frühstück mit den Erdgesprächen © Impact HUB Vienna

“Eine Person kann viel bewegen”: Erdgespräche zum Frühstück

Wir haben mit den Gründern und Speakern der Erdgespräche gefrühstückt und für euch einige interessanteste Gesprächsinhalte festgehalten. von Sarah

Im Rahmen der neunten Erdgespräche lud das Neongreen Network Anfang Mai zum Bio-Frühstück mit Dokumentarfilmerin und Ozeanforscherin Céline Cousteau, Designguru und Autor John Thackara, Matthias Reisinger vom Impact HUB Vienna und Erdgespräche Mitbegründerin Angie Rattay. Der Morgen-Talk stand ganz im Zeichen des Grundgedanken hinter den Erdgesprächen: Eine einzelne Person kann viel bewegen.

Angie Rattay vom Neongreen Network © Impact HUB Vienna

Angie Rattay vom Neongreen Network © Impact HUB Vienna

Angie Rattay ist das beste Beispiel dafür, dass aus der Idee eines Einzelnen eine ganze Bewegung entstehen kann. Die Frage, wie sie ihre Fähigkeiten als Grafik-Designerin am besten nutzen kann, um damit eine positive Veränderung herbeizuführen, hat sie bereits während des Studiums beschäftigt. Entstanden ist daraus nicht nur die “Gebrauchsanweisung für den Planeten Erde”, die sie im Zuge ihrer Diplomarbeit an der Universität für Angewandte Kunst umgesetzt hat, sondern mit dem Neongreen Network ein ganzer Verein zur besseren Vernetzung ökosozialer Initiativen sowie die jährliche Veranstaltungsreihe “Erdgespräche”, die dieses Jahr ganze 1.000 Gleichgesinnte anlockte.

“Mahatma Gandhi hat sich auch nicht gedacht: Was kann ein Einzelner schon ausrichten?”
Angie Rattay

Matthias Reisinger ist einer der Gründer des Impact HUB Vienna, einem Co-Working und Co-Creating Space für alle, die mit innovativen Lösungen nachhaltige Veränderungen bewirken möchten. Seiner Erfahrung nach sind Experimente im kleinen Rahmen und mit Gleichgesinnten der beste Weg, um etwas zu bewegen. Anstelle mit erhobenem Zeigefinger auf Gewohnheiten zu deuten, die sich negativ auf die Umwelt auswirken, empfiehlt er, Menschen zu motivieren und positive Alternativen aufzuzeigen.

Adam Pawloff (Erdgespräche) & Céline Cousteau © Impact HUB Vienna

Adam Pawloff (Erdgespräche) & Céline Cousteau © Impact HUB Vienna

Wer etwas verändern möchte, muss zuerst Bewusstsein schaffen, sind auch Céline Cousteau und John Thackara überzeugt. Vor allem im Lebensmittelbereich sei der direkte Kontakt zwischen Landwirten, Produzenten und Konsumenten der wichtigste Schritt zu mehr Nachhaltigkeit. Geht es nach den Rednern am Podium, wiegen Erlebnisse schwerer als Worte und Ideen. Die Filmemacherin Céline Cousteau wünscht sich mehr Filme, die Lust auf Erlebnisse in der Natur machen. Denn wer die Natur mit allen Sinnen erlebt, dem wird auch bewusst wie wichtig es ist, sie zu schützen.

“Wenn wir nie die Erde berühren, verlieren wir den Kontakt zur Natur.”
Céline Cousteau

Eindrücke von den Erdgesprächen 2016 und Mitschnitte von den interessanten Talks findest du hier auf YouTube. Und hier noch ein paar Bilder vom Erdgespräche-Frühstück:

Wer die Welt verändern will, muss Bewusstsein schaffen © Impact HUB Vienna

Wer die Welt verändern will, muss Bewusstsein schaffen © Impact HUB Vienna

Angie Rattay vom Neongreen Network und Sarah für Verival

Angie Rattay vom Neongreen Network und Sarah für Verival

Mit Gleichgesinnten geht alles einfacher © Impact HUB Vienna

Mit Gleichgesinnten geht alles einfacher © Impact HUB Vienna

Ein guter Talk startet mit einem guten Bio-Frühstück

Ein guter Talk startet mit einem guten Bio-Frühstück

von Sarah am 15.05.2016
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    You may use these HTML tags and attributes:

    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>